Pickert peppt den Schultag auf

Früher war es ein Arme-Leute-Essen, heute ist es eine Delikatesse.

Schüler der Realschule I Detmold

Der Heimatverein Augustdorf folgte einer Einladung des Schulfördervereins der Realschule I in Detmold und zeigte den Schülern des Hauswirtschaftskurses die Finessen bei der Zubereitung der lippischen Spezialität, des Pickerts. Natürlich durften die Neuntklässer kräftig mit anpacken. Zunächst hieß es Kartoffeln schälen und reiben, während am Herd bereits die Milch und Hefe vorbereitet wurden. Eier, Salz und Mehl dazu, nach Belieben Rosinen, dann musste kräftig gerührt werden. Mit wachsamen Blick und vielen Tipps und Tricks standen Regina Beckmann, Liesel und Bodo Diekmann sowie Helga und Klaus Fehser den Mädchen und Jungen zur Seite. Alle Teilnehmer hatten viel Spass beim Backen. Über eine andere Veranstaltung kam der Kontakt zwischen dem Heimatverein und der Schule zustande. Der Förderverein hat den Heimatverein über die Homepage kontaktiert und gefragt, ob dieser nicht Lust hätte, mit den Schülern gemeinsam Pickert zuzubereiten. Diese Anfrage wurde mit Freude angenommen, denn der Heimatverein Augustdorf möchte Altes erhalten und Neues fördern. Dieses war eine gute Gelegenheit, es praktisch zu zeigen. Für die Schüler war es eine ganz andere Situation, wenn nicht ein Lehrer den Unterricht abhält, sondern ganz normale Menschen die auch noch etwas Spannendes zum Thema erzählen konnten. Es war eine gelungene Sache, denn es kamen verschiedene Generationen in Kontakt und konnten zusammenarbeiten. Zum Schluss stand selbstverständlich das Probieren auf dem Programm. Der selbstgemachte Pickert wurde mit Butter, Marmalade oder auch mit lippischer Leberwurst verzehrt. Einhellig kamen die jungen wie die alten Teilnehmer zum Urteil: „Es hat geschmeckt“.

Schüler der Realschule I Detmold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.