Rühlmannstätte II

Bekanntlich möchte der Heimatverein Augustdorf e. V. mit weiteren Initiativen auf dem Gelände an der Haustenbecker Straße eine Heimstätte für Orts- und Sennegeschichte in dem vorhandenen Fachwerkhaus einrichten (siehe ersten Bericht Rühlmannstätte).

Mit dem Naturpark – Großprojekt Teutoburger Wald- Eggegebirge, der eine Informationsstelle in dem vorhandenen Bruchsteinhaus einrichten möchte,  sowie der Initiative Schloss Lopshorn mit den Senner- Pferden, die ein weiteres Gebäude erstellen möchten.

Hinsichtlich der absehbaren Entwicklung unserer Senne als Natur- oder Nationalpark kann hier ein Anlaufpunkt für kulturelle Veranstaltungen und Ausgangspunkt für Naturerlebnisse entstehen. Das ist für Augustdorf eine einmalige Chance bei der zu erwartenden Entwicklung  einen Fuß in der Tür zu haben.

Wurde noch Anfang des Jahres 2010 in gemeinsamen Arbeitskreisen nach Lösungen gesucht, so mussten wir doch bald erfahren, dass aufgrund der Finanznot der Gemeinde als Eigentümer (Augustdorf befindet sich im Nothaushalt) eine Realisierung des Gesamtprojektes auf Jahre nicht möglich ist. Alle Förderungen sind mit einem Eigenanteil des Eigentümers verbunden.

Ein, vom Projektleiter Arnd Honisch, arrangiertes Treffen mit demEuropaabgeordneten Elmar  Brok, dem Landrat Friedel Heuwinkel, dem Augustdorfer Bürgermeister Dr. Andreas Wulf, sowie unserem geschäftsführenden Vorstand, könnte neuen Auftrieb geben.

Als Aufsichtsbehörde der Gemeinde Augustdorf hat der Landrat des Kreises Lippe, nicht nur für Augustdorf, sondern auch für die Region, das Projekt als ein vielversprechendes touristisches Objekt erkannt.

Das Ergebnis des Ortstermins ist, der Landrat hat einen Mitarbeiter des Kreises Lippe, Herrn Dr. Schafmeister, beauftragt, die Realisierungschancen zu erarbeiten.

In einem konstruktiven Arbeitskreistreffen im Kreishaus, wurde AnfangDezember 2010 von allen Beteiligten großes Interesse an der Umsetzung der Vorstellungen signalisiert. Mit Herrn Dr. Schafmeister, Kreis Lippe, und Herrn Cieciera (Geschäftsführer der Initiative Wiederaufbau Schloss Lopshorn) haben wir eine professionelle Unterstützung, die Anlass zur Hoffnung geben.

Da es sich bei der zukünftigen Nutzung der Rühlmannstätte nicht mehr um ein alleiniges Projekt des Heimatverein Augustdorf handelt, ist es erforderlich, die Gesamtbevölkerung unserer Gemeinde umfassend zu informieren und Anregungen sowie Kritik in die Planung mit einzubeziehen.

v. L. J. Biere, R. Niehues, D. Renger, Bürgermeister Dr. A. Wulf, Landrat F. Heuwinkel, Europaabgeordneter E. Brok, B. Diekmann, A. Honisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.